Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
12. Juli 2008 6 12 /07 /Juli /2008 11:48

Ernährungswissenschaftliche Qualifikation ist notwendige Kompetenz für Ernährungsberatung und -bildung

(26.06.08) 

(Bonn) Der Verband der Oecotrophologen e.V. (VDOE) begrüßt den gestern von Bundesverbraucherschutzminister Horst Seehofer und Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt vorgestellten Nationalen Aktionsplan zur Prävention von Fehlernährung, Bewegungsmangel, Übergewicht und damit zusammenhängenden Krankheiten (NAP).

Der Plan weist eine ernährungswissenschaftliche Qualifikation ausdrücklich als notwendige Kompetenz für Ernährungsberatung und -bildung aus. Dafür erhalten die Ministerien volle Unterstützung vom VDOE. "Wir können es nicht akzeptieren, dass selbst ernannte Ernährungsexperten Verbrauchern Ratschläge geben", so Dr. Andrea Lambeck, VDOE-Vorstandsvorsitzende. "Nur fundiert und langjährig dafür ausgebildete Fachkräfte, wie Oecotrophologen und Ernährungswissenschaftler, verfügen über das notwendige Know-how."

Auch die von den Ministerien geplante Initialmaßnahme zur Systematisierung der Leistungen im Rahmen der qualitätsgesicherten Ernährungsberatung und -therapie unterstützt der VDOE. Sie trägt dazu bei, dass die Transparenz verbessert und somit deutlich wird, welche Qualitätsstandards hinter Studium bzw. Aus-, Fort- und Weiterbildung einzelner Anbieter stehen. Der Verband selber stellt auf seiner Internetseite Adressen von etwa 600 seriösen Experten bereit; viele davon mit dem Zertifikat "Ernährungsberater/in VDOE". Dieser Expertenpool (www.vdoe.de, Rubrik Expertenpool) wird bereits heute z. B. von Krankenkassen und ratsuchenden Verbrauchern intensiv genutzt, um qualifizierte Ernährungsexperten zu finden.

Offen bleibt aus Sicht des Verbandes die Frage der Finanzierung der vorgeschlagenen Initialmaßnahmen. "Mit 5 Millionen Euro pro Jahr je Ministerium ist nur schwerlich ein sichtbarer Erfolg zu erzielen", erklärt Dr. Andrea Lambeck. "Angesichts der Relevanz der Thematik sollten Maßstäbe wie in Großbritannien angelegt werden." Dort stellt die britische Regierung je Teilprojekt der Initiative "Healthy Weight, healthy lives" in den kommenden Jahren rund 500 Millionen Euro bereit.

Diesen Post teilen

Repost 0
Published by équilibriste - in Ernährung
Kommentiere diesen Post

Kommentare

Rainer Innreiter 07/13/2008 09:35

Hallo,interessant ist ja eines: "Seriös" ist man selbst, während alle anderen natürlich "unseriös" sind. ;-)Ich halte überhaupt nichts von Aktionsplänen, weil die Menschen nun einmal verschieden sind. Grüße aus Österreich

équilibriste 07/13/2008 10:37


Hallo,
im Bereich Ernährung wird schon sehr viel Seltsames verbreitet, insofern sollte man schon überlegen wen man um Rat fragt...;-)
Sowas wie ein Aktionsplan kann nur funktionieren wenn er ausreichend flexibel und individuell anpassbar ist. Daher vielleicht besser Strategie als Plan, was aber nichts daran ändert, dass
das Ganze alles andere als einfach ist. 
Grüße nach Österreich


Über Diesen Blog

  • : Blog von équilibriste
  • Blog von équilibriste
  • : Sich selbst entdecken, die eigenen Bedürfnisse erkennen, Ziele setzen und erreichen - zufrieden und glücklich werden, das auch ausstrahlen und an Attraktivität und Lebensqualität gewinnen.
  • Kontakt

Neues Blog

Suchen

Archiv

Bookmarking

Bookmark bei Mister Wong Bookmark bei Del.icio.us Bookmark bei Digg Bookmark bei Blinklist
Bookmark bei Technorati Bookmark bei Newsvine Bookmark bei Furl Icons von Blog-Marketing




Blogverzeichnis - Blog Verzeichnis bloggerei.de
Blog Top Liste - by TopBlogs.deBlogPingR.de - Blog Ping-Dienst, Blogmonitor
blog-o-rama.deblogoscoop

Pages